Kurze Kollektionszyklen effektiv managen: Ernsting’s family setzt bei der Preisoptimierung auf KI

IN Price Optimization — 28 May, 2018

Im heutigen anspruchsvollen Einzelhandelsumfeld wird Preisoptimierung für Handelsunternehmen immer wichtiger. Die vielfältigen externen Einflussfaktoren – von der Wirtschaftsentwicklung über die Verbraucherstimmung und ständig steigenden Kundenerwartungen bis hin zur immer stärkeren Verbreitung von E-Commerce und Mobiltechnologie – machen Preisoptimierung zu einem zentralen Thema für Einzelhändler weltweit.

BY_Blog_Ernstings_family

 

Preisoptimierung im Modehandel

Konsumenten sind im digitalen Leben mehr denn je äußeren Einflüssen ausgesetzt. Unzählige Promi-Fotos auf Instagram sowie Influencer-Videos auf YouTube etc. führen zu rasant wachsendem Interesse und steigender Nachfrage nach immer neuer Mode. Selbst ein alter Bademantel im „Tatort“ kann heute – wie erst kürzlich passiert – in den sozialen Medien einen unvergleichlichen Hype auslösen mit massenhaften Suchanfragen nach einem einzigen Modeartikel. 

Gleichzeitig sind bei den Verbrauchern ständige Sales und Preisnachlässe äußerst beliebt und aus dem Modehandel – online und stationär – nicht mehr wegzudenken. Wie eine aktuelle Infografik von Statista auf Basis einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach unter Verbrauchern in Deutschland zeigt, hält gegenwärtig die Hälfte der Befragten beim Kauf von Kleidung Ausschau nach Sonderangeboten. Seit 2002 ist der Anteil der Personen, die nach Sonderangeboten schauen, deutlich gestiegen. Dadurch gewinnt vor allem das Thema Abschriftenmanagement für Modehändler an Bedeutung. 

Die klassischen Saisonzyklen im Modelhandel sind inzwischen schnelleren Trends und kurzlebigeren Kollektionszyklen gewichen. Effektives Abschriftenmanagement bedeutet, für den zügigen Abverkauf in den Filialen zu sorgen, um möglichst schnell Platz für neue Ware zu schaffen. Gelingt das nicht, bleiben die Produkte im Lager liegen und die Einzelhändler müssen hohe Preisnachlässe geben, um die Produkte abzuverkaufen. Der schnell wachsende Textileinzelhändler Ernsting’s family setzt deshalb künstliche Intelligenz (KI) zur Optimierung seines Abschriftenmanagements ein. 

Ab Mai 2018 startet Ernsting’s family nach einem erfolgreichen Pilotprojekt den offiziellen Roll-out der Blue Yonder Price Optimization Lösung in allen 1.800 Filialen in Deutschland und Österreich sowie online – im ersten Schritt zunächst mit dem Kernsortiment Topolino Kinderbekleidung, danach mit dem gesamten Damenoberbekleidungssortiment. Anschließend sollen sukzessive weitere Sortimentsbereiche folgen.

Digitale Transformation bei Ernsting’s family

Im Zuge seines digitalen Transformationsprozesses prüfte der Textileinzelhändler in unterschiedlichen Fachbereichen Möglichkeiten der Optimierung durch modernste Technologie, u.a. in der Abteilung Merchandise Planning & Allocation. Das Unternehmen entschied sich für ein fünfmonatiges Pilotprojekt zur Optimierung des Abschriftenmanagements mit Blue Yonder Price Optimization. Ziel der Testphase war es, den ausgewählten Artikelbestand innerhalb einer definierten Anzahl an Tagen zu verkaufen. 

Für den Einzelhändler ist es wichtig, einen permanenten Absatz in seinen Filialen sicherzustellen, denn die Filialen werden alle zwei Tage mit neuer Ware aus wechselnden Monatskollektionen beliefert. Somit muss der Abverkauf der Produkte in den Filialen möglichst schnell erfolgen, um Platz für neue Ware zu schaffen. Das stellt hohe Anforderungen nicht nur an die Warendisposition, sondern auch an die Preisgestaltung. Das Abschriftenmanagement ist deshalb für das Unternehmen ein wichtiges Instrument, um den Abverkauf in den Filialen bis zur Anlieferung neuer Ware permanent sicherzustellen.

90 % Abverkauf und deutliche Steigerung der Handelsspanne 

Blue Yonder analysierte täglich umfangreiche Datenmengen (Artikel-, Bestell-, Filialdaten etc.). Auf Basis der Ergebnisse lieferte die Price Optimization Lösung automatisierte
Preisentscheidungen. Beispielsweise erkannte sie, ob bestimmte Größen oder Farben eines Artikels besser oder schlechter als andere verkauft werden. Im Rahmen des Tests wurden Preisreduzierungen innerhalb des Produktlebenszyklus zwar häufiger und früher vorgenommen, die Höhe der Reduzierungen war jedoch im Durchschnitt geringer.

Mit der KI-Lösung von Blue Yonder erreichte Ernsting’s family bei den jeweiligen Sortimenten eine deutliche Steigerung des Absatzes, des Umsatzes und zugleich der Handelsspanne. In zwei Testsortimenten und 50 ausgewählten Filialen erreichte das Unternehmen eine Abverkaufsquote von 90 % für die Monatskollektionen innerhalb eines festgelegten Zeitraums.

KI zeigt seine Leistungsfähigkeit in Fast Fashion

In den vergangenen Jahren haben viele Unternehmen in der Textil- und Modebranche sich einen Namen durch hochwertige Produkte zu günstigen Preisen für Käufer aller Schichten gemacht. Die sogenannte Fast Fashion mit häufig wechselnden Kollektionen dominiert den stationären Modehandel aus gutem Grund: Entscheidungen über Preisnachlässe brauchen nicht länger manuell getroffen werden – am effizientesten lassen sich Abschriften mithilfe von modernster Technologie managen, die die wichtigsten Daten analysiert, um den Prozess zu optimieren. Führende Einzelhändler wie Ernsting’s family sind weltweit Vorreiter beim Einsatz von KI, um ihr Geschäftsmodell zu optimieren und einen echten Mehrwert und bedeutende Ergebnisse zu erzielen.

Lesen Sie hier die gesamte Case Study zur Optimierung des Abschriftenmanagements bei Ernsting’s family mithilfe künstlicher Intelligenz von Blue Yonder.

  

Blue Yonder Blue Yonder

enables retailers to take a transformative approach to their core processes, automating complex decisions that deliver higher profits and customer value using artificial intelligence (AI).