KI-Trends im Einzelhandel 2018

In der vierten industriellen Revolution dreht sich alles um disruptive Technologien und künstliche Intelligenz (KI) steht bei den meisten Unternehmen ganz oben auf der Agenda. So wurden beispielsweise im Gesundheitswesen durch die Analyse hochauflösender Bilder neue Methoden zur Krebserkennung entwickelt. Darüber hinaus arbeiten Wissenschaftler an humanoiden KI-Robotern wie Sophia, deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten auch die Altenpflege umfassen. Hervorstechen wird 2018 jedoch aus unserer Sicht der Einsatz von innovativen KI-Technologien in der Einzelhandelsbranche. Hier erfahren Sie, weshalb:

artificial-trends-header.png

KI ist längst mehr als nur ein Hype

Während wir in der Regel Disruption als einen kompletten Umbruch empfinden, der Märkte erschüttert und große Traditionsunternehmen zerstört, zieht künstliche Intelligenz eher schleichend in den Handel ein. Allerdings hat sich KI über den Hype hinaus entwickelt und bringt Unternehmen nun einen nachweisbaren Mehrwert. Die zunehmende Komplexität und die vielen zu berücksichtigenden Einflussfaktoren erfordern es, automatisierte Entscheidungen unternehmensweit zu implementieren. Die Auswirkungen auf den Einzelhandelsmarkt werden maßgeblich dadurch geprägt werden, wie die traditionellen Supermärkte und großen Einzelhändler KI annehmen und wertsteigernd ausschöpfen.

Durch Preisoptimierung Wettbewerbsvorsprung sichern

Die technologische Entwicklung ist an einem Punkt angelangt, an dem die meisten Einzelhändler erkannt haben, dass künstliche Intelligenz 2018 und darüber hinaus eine zentrale Rolle in ihren Geschäftsprozessen spielen wird. Sie wird den großen Einzelhandelsketten ermöglichen, ihre Position als Marktführer zu verteidigen, ihre Supply Chain zu optimieren und somit Kosten zu reduzieren. Darüber hinaus automatisiert KI Preisentscheidungen, um die Kundennachfrage optimal abzubilden und den Umsatz zu steigern. Modehändler müssen beispielsweise auf häufigere Kollektionszyklen und kurzfristige Trends reagieren und ihr Markdown Pricing so effizient wie möglich gestalten. KI wird ihnen dabei helfen, die Preise unter Berücksichtigung des Bestands für jeden Artikel so zu setzen, dass sich die Margen erhöhen. Außerdem steht es neuen Marktteilnehmern oder Einzelhandelsgründern mit KI eine Technologie zur Verfügung, die sie im Wettbewerb mit den Handelsriesen schneller und flexibler agieren lässt. Die Art und Weise, wie Einzelhändler KI einsetzen und die Vorteile, die sie bringt, werden für die Branche die eigentliche Disruption darstellen. 

Optimierung der Supply Chain = zufriedene Kunden!

Die Einzelhändler, die KI nutzen, um durch präzise Bedarfsprognosen die Customer Experience und die Warenverfügbarkeit erheblich zu verbessern, werden 2018 erhebliche Fortschritte machen und ihren Kunden praktischen Nutzen liefern. Und nicht nur Einzelhändler werden 2018 von KI profitieren, auch Unternehmen entlang der Lieferkette, wie zum Beispiel die Hersteller von Konsumgütern, werden mithilfe von KI ihre Betriebsabläufe optimieren.

Mit Zugang zu den richtigen Daten des Einzelhandels, können diese Lieferanten ihre Geschäftsmodelle in Richtung einer bedarfsorientierten Supply Chain entwickeln und ihre Warenproduktion ensprechend steuern. Dadurch ließen sich die Abfallmengen erheblich reduzieren und die Einzelhändler könnten sowohl die gesamte Lieferkette effizienter gestalten als auch ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen.

Neue geografische Märkte werden mit KI arbeiten

Stand heute profitieren im Einzelhandelsmarkt vor allem die großen traditionellen Konzerne mit Hauptsitz in der nördlichen Hemisphäre von KI, da ihnen das nötige Kapital und die Ressourcen zur Verfügung stehen, um in neue Technologien zu investieren. 2018 werden wir aber auch Einzelhändler in Brasilien, Russland, Indien und China finden, die KI-basierte Prognoselösungen einsetzen, um die Customer Experience zu verbessern. Durch KI und Automatisierung werden Einzelhändler in diesen Ländern in die Lage versetzt, neue cloudbasierte Lösungen einzusetzen und die bisherigen Probleme mit Ihren Altsystemen, die sie belasten, loszuwerden. Flexible KI-Lösungen ermöglichen Ihnen nun, mit den etablierten Einzelhändlern in Europa und Nordamerika Schritt zu halten. Dadurch werden sie deutlich wachsen und etablierten Marktführern in ihrem eigenen Gebiet Marktanteile streitig machen.

In einem zweifellos hart umkämpften und unbeständigen weltweiten Markt und jetzt, da sich das Jahr mit dem Weihnachtsgeschäft dem Ende neigt, müssen Entscheider im Einzelhandel über ihre Geschäftsentwicklung 2018 nachdenken. Es wird Zeit, Prozesse zu evaluieren und festzustellen, wo Effizienzvorteile erzielt werden können. Es gibt keine Argumente mehr gegen KI, vielmehr geht es um die Frage des Überlebens.

 

Prof. Dr. Michael Feindt Prof. Dr. Michael Feindt

is the mind behind Blue Yonder. In the course of his many years of scientific research activity at CERN, he developed the NeuroBayes algorithm. Michael Feindt is a professor at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Germany, and a lecturer at the Data Science Academy.